zur Startseite

Das Modehaus Henken

Tradition seit 1931

 

Henken in Westerstede

Im November 1931 gründete der damals 25-jährige Arnold Henken als vierter Sohn im elterlichen Hinterzimmer von Henkens Hotel sein Unternehmen.  Anfangs wurden den Kunden auch mit dem Handwagen besucht. Im Jahr 1933 konnte in unmittelbarer Nähe am Markt/ Peterstraße in Westerstede ein Neubau errichtet werden, welcher nach dem zweiten Weltkrieg mehrmals erweitert wurde. 

Im Jahr 1951 konnte Arnold Henken ein Geschäft an der Langen Straße pachten, welches bis 1961 geführt wurde.  Das Sortiment wurde stetig größer, da die Nachfrage stieg. 1960 konnte das Haus Peterstraße 12 (Ike Baumann) gepachtet werden. Dort gab es Herrenmoden, welche vorher in der Langen Straße angeboten wurde. verkauft. Das Haus konnte  im Jahr 1962 erworben werden. In diesen Jahren stieg auch Bernd Henken mit seiner Frau Wiebke ins Unternehmen ein. 1968 wurde im hinteren Teil zur Peterstrasse hin ein Kindermodengeschäft eröffnet.

1976 konnte von Richard Müller, der am jetzigen Standort in der Peterstraße 4-6 ein Autohandel und Werkstatt der Firma Opel betrieb, die Immobilie gekauft werden. An dieser Stelle wurde das Modehaus Henken in den Jahren 1980 und 1981 erbaut. Dort konnten beide Geschäfte unter einem Dach gebündelt werden. Dieses Haus wurde in den letzten Jahren in den verschiedenen Etagen umgebaut.

Im Dezember 1999 stieg Arndt Henken in das Familienunternehmen ein. Ähnlich wie sein Vater hatte er sich nach mehreren Stationen in Deutschland für Westerstede entschieden. Ab 2002 wurde unter der Planung von Mareike und Arndt Henken mehrere Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt. Letztere Investitionen waren die Umstellung auf LED Beleuchtung und die Heizungs- und Lüftungsoptimierung. 

2006 ergab sich die Möglichkeit einer Anmietung im Famila Center in Westerstede.
Hier werden Damenmoden und Schuhe verkauft.

Durch den Weggang von Rossmann Drogeriemärkte im Haus Peterstraße 12 ergab sich 2011 die Möglichkeit eines für Henken neuen Konzepts. Der Waschsalon! Ein eigenständiger Store für junge und junggebliebende Leute. Hier konnte eine Angebotslücke geschlossen werden.

Henken auf Norderney

Die Verbundenheit zur Insel Norderney ergab sich durch die Hochzeit mit Annemarie Hofmann, eine gebürtige Norderneyerin. Im Jahre 1949 ging es auf die Insel und im Zimmer an der Winterstraße fing das Geschäft auf der Insel an. Bereits im Jahr 1951 konnte das Norderneyer Stammhaus am Herrenpfad 14 (Denkmal) erworben werden. Im Jahr 1971/1972 erfolgte der Generalumbau des Hauses. Aus einem Haus mit Wohnungen und wenigen verkaufsfähigen Flächen wurde ein Einkaufshaus mit für Inselverhältnisse großzügigen Platzverhältnissen. Das Angebot war nun für die ganze Familie. Die Fassade wurde im Jahr 1995 komplett erneuert, so wie sich das Haus heute außen darstellt.

Innen wurde das Haus in den Jahren 2004 und 2013 komplett auf den neusten Stand gebracht. 2010 kam ein kleines Geschäft mit junger Damenmode auf Norderney in der Poststraße hinzu. Parallel eröffnete Familie Henken ein Damenmodengeschäft in der modernisierten historischen Post im Mai 2011